Dienstleistungsbedingungen und Nutzervereinbarung von SEQR®

Die Mobile-Payment-Lösung SEQR® („SEQR”) wurde entwickelt von und ist Eigentum der in Schweden ansässigen Seamless-Gruppe (www.seamless.se). SEQR wird Ihnen von zwei separaten Gesellschaften der Seamless-Gruppe bereitgestellt: der schwedischen Gesellschaft SEQR Group AB („SEQR Group“) und der schwedischen Gesellschaft SEQR Payments AB („SEQR Payments“).

SEQR Payments erbringt Zahlungsdienstleistungen und E-Money-Dienstleistungen („Zahlungsdienstleistungen“). SEQR Group erbringt nichtfinanzielle Dienstleistungen im Zusammenhang mit SEQR („sonstige Dienstleistungen“). Die Zahlungsdienstleistungen und sonstigen Dienstleistungen werden hierin gemeinsam als „unsere Dienstleistungen“ bezeichnet.

In diesen Dienstleistungsbedingungen für SEQR (die „Nutzungsbedingungen“) werden SEQR Group und SEQR Payments gemeinsam mit „wir“, „unser“ und „uns“ bezeichnet. Mehr Informationen über SEQR finden Sie unter www.seqr.com (die „Website“).

1. Nutzervereinbarung

Um SEQR nutzen zu können, müssen Sie diese Nutzervereinbarung mit SEQR Group und SEQR Payments (die „Nutzervereinbarung“) schließen. Die Nutzungsbedingungen, die ein wesentlicher Bestandteil der Nutzervereinbarung sind, sind auf unserer Website veröffentlicht.

Sie schließen diese Nutzervereinbarung, indem Sie in der SEQR-App bestätigen, dass Sie die Nutzungsbedingungen gelesen haben und akzeptieren und Sie sich mit dem Abschluss der Nutzervereinbarung einverstanden erklären. Falls Ihr Mobiltelefon die Mobile-App für SEQR (die „SEQR-App“) nicht installieren und ausführen kann, können Sie (i) keine Nutzervereinbarung schließen; und (ii) unsere Dienstleistungen nicht nutzen. Wir empfehlen, dass Sie stets die jeweils aktuellste Version des Betriebssystems Ihres Telefons sowie die die jeweils aktuellste Version der SEQR-App nutzen.

Bitte lesen Sie sich die Nutzervereinbarung einschließlich der Nutzungsbedingungen sorgfältig durch, bevor Sie die Nutzungsbedingungen akzeptieren und die Nutzervereinbarung schließen. Falls Sie nicht mit jeder einzelnen Bestimmung der Nutzungsbedingungen und der Nutzervereinbarung einverstanden sind, dürfen Sie SEQR oder damit zusammenhängende Dienstleistungen nicht nutzen.

Sie müssen mindestens 18 Jahre alt sein, um sich mit dieser Vereinbarung einverstanden erklären und diese Vereinbarung schließen zu können.

Die Nutzervereinbarung steht in den Sprachen zur Verfügung, die in der von Ihnen heruntergeladenen SEQR-App unterstützt werden. Indem Sie die Sprache der SEQR-App auswählen, legen Sie auch die Sprache der zugehörigen Nutzervereinbarung fest.

2. Benutzerkonto

Um unsere Dienstleistungen nutzen zu können, müssen Sie über die SEQR-App bei uns ein Benutzerkonto (das „Benutzerkonto“) registrieren.  Das jeweilige Mobiltelefon, das Sie für die Registrierung verwendet haben (das „Gerät“), wird mit Ihrem Benutzerkonto verknüpft. Während der Registrierung müssen Sie einen PIN-Code (die „Autorisierungs-PIN“) festlegen, der zur Autorisierung von Zahlungen und Überweisungen mit dem Mobiltelefon per SEQR („Transaktionen“) verwendet wird.

Über die SEQR-App haben Sie Zugriff auf Ihren Transaktionsverlauf. Der Transaktionsverlauf wird für bis zu 5 Jahre gespeichert und ist ebenso lange zugänglich.

Sie erklären sich ausdrücklich damit einverstanden, dass wir verschiedene Höchstbeträge für Transaktionen und Ihre Nutzung der SEQR-App festlegen können (zum Beispiel Höchstbeträge für Ausgaben oder für bestimmte Arten von Transaktionen).

Sie bestätigen, dass alle Informationen, die Sie uns zur Verfügung stellen wahr, fehlerfrei und auf dem neuesten Stand sind und Sie uns unverzüglich darüber unterrichten werden, wenn sich Informationen, die Ihr Benutzerkonto betreffen, geändert haben.

3. Vorbereitung der SEQR-App für Transaktionen

Um Transaktionen ausführen zu können, müssen Sie Folgendes tun:

  • die SEQR-App auf das Gerät herunterladen;
  • in der SEQR-App die Nutzungsbedingungen akzeptieren und die Nutzervereinbarung schließen;
  • die SEQR-App mit einer oder mehreren Geldmittelquelle(n) (jeweils ein „Finanzierungskonto“) verknüpfen, die von Ihnen für die Ausführung von Transaktionen genutzt wird/werden. Beim Finanzierungskonto kann es sich zum Beispiel um ein Bankkonto (das direkt oder über ein SEPA-Lastschriftmandat verknüpft ist), eine Kreditfazilität oder ein E-Money-Konto handeln. Falls mehrere Finanzierungskonten in der SEQR-App hinterlegt sind, können Sie auswählen, welches Finanzierungskonto wir für die von Ihnen über die SEQR-App veranlassten Transaktionen belasten sollen.

4. E-Money-Konto

Wir können beschließen, Ihnen Zugriff auf ein E-Money-Konto (das „E-Konto“) zu gewähren, bei dem es sich um ein „Prepaidkonto“ handelt. Es ist kein „Kreditkonto, Verrechnungskonto oder Girokonto“ und Sie müssen Ihr E-Konto mit Geld aufladen, bevor Sie Transaktionen mit dem E-Konto als Finanzierungskonto veranlassen können. Wir können bestimmte Höchstbeträge für das E-Konto festlegen, zum Beispiel die Mindest- oder Höchstaufladebeträge oder den maximal zulässigen Saldo.

Sie sind berechtigt, die Gelder auf Ihrem E-Konto jederzeit vollständig oder teilweise abzurufen.  Bitte wenden Sie sich dazu an unseren Kundenservice, beantragen Sie die Abrufung und geben Sie den Betrag an, der abgerufen werden soll. Die von Ihnen derart beantragten Beträge werden auf das von Ihnen angegebene Finanzierungskonto (ein anderes als das E-Konto) überwiesen.

Aufgrund rechtlicher Beschränkungen dürfen wir Ihnen keine Zinsen auf das Guthaben auf Ihrem E-Konto bieten.

5. Autorisierung und Ausführung von Transaktionen

Sie müssen alle Transaktionen, die wir für Sie durchführen sollen, autorisieren. Sie autorisieren eine Transaktion, indem Sie in der SEQR-App den Transaktionsbetrag (sowie gegebenenfalls anfallende Gebühren) bestätigen und Ihre Autorisierungs-PIN eingeben. Die Genehmigung kann, nach der Aktivierung in der SEQR App, durch Fingerabdruck-Lese gemacht werden.

Wir können auch beschließen, Ihnen die Möglichkeit zur Durchführung von kontaktlosen Zahlungen anzubieten, wenn an physischen Verkaufspunkten Nahfeldkommunikation (NFC) zur Durchführung von Zahlungen verwendet wird („Tap and Pay Zahlungen“). Um Tap and Pay Zahlungen durchführen zu können, müssen Sie die Funktion „Tap and Paye Zahlungen“ in der SEQR-App willentlich aktivieren. Tap und Pay-Zahlungen werden mit personalisierten virtuellen Zahlungskarten zur Verfügung gestellt von unseren Finanzpartnern hergestellt und unterliegen der Zahlungskartennetzwerkregeln.

Um eine Tap and Pay Zahlung zu veranlassen und zu autorisieren, müssen Sie das Gerät in die Nähe des Lesegeräts am Verkaufsterminal bringen. Abhängig vom Transaktionsbetrag kann es sein, dass ein zusätzlicher Autorisierungsschritt erforderlich ist und Sie aufgefordert werden, eine bestimmte PIN (die „Tap and Pay-PIN“) entweder am Lesegerät des Verkaufsterminals oder in der SEQR-App einzugeben.

Durch die Autorisierung einer Transaktion in der oben beschriebenen Weise bestätigen Sie und erklären Sie sich damit einverstanden, dass das gewählte Finanzierungskonto mit dem Transaktionsbetrag belastet werden darf. Daraufhin werden wir unverzüglich oder so bald wie möglich das von Ihnen für die Transaktion ausgewählte Finanzierungskonto belasten. Bei Tap and Payn Zahlungen werden wir das Finanzierungskonto belasten, das zum Zeitpunkt der Erstellung unseres Belegs über den bestätigten Transaktionsbetrag als Ihr Finanzierungskonto aktiviert ist.

Die Autorisierung einer Transaktion gilt als unwiderruflicher Antrag zur Durchführung der Transaktion, der uns zum Zeitpunkt der Autorisierung zugestellt wird. Bitte beachten Sie, dass Ihre Autorisierung möglicherweise Transaktionen einschließt, (i) bei denen der Endbetrag nach der Autorisierung festgelegt wird; oder (ii) bei denen das Zahlungskonto mehrfach belastet wird. Der Transaktionsbetrag geht unter normalen Umständen spätestens am folgenden Bankarbeitstag beim Zahlungsdienstleister des Empfängers ein.

Sie sind verantwortlich für alle Transaktionen, die (i) mit Ihrer Autorisierungs-PIN oder Tap and Pay-PIN (gemeinsam die „Autorisierungsdaten“); oder (ii) als Tap and Pay Zahlung ohne Tap and Pay-PIN (wenn diese Autorisierungsverfahren am jeweiligen Verkaufsterminal akzeptiert werden) veranlasst und autorisiert werden. Falls Sie nicht damit einverstanden sind, durch die Autorisierung von Tap and Payn Zahlungen ohne Tap and Pay-PIN verbindlich verpflichtet zu werden, sollten Sie die Funktion „Tap and Payes Bezahlen“ in der SEQR-App nicht aktivieren.

6. Unser Recht, Transaktionen zu blockieren oder abzulehnen

Wir dürfen Ihren Zugriff auf unsere Dienstleistungen und/oder das Benutzerkonto aus gerechtfertigten Gründen im Zusammenhang mit (i) der Sicherheit unserer Dienstleistungen; (ii) vermuteter oder bestätigter unautorisierter oder betrügerischer Nutzung unserer Dienstleistungen; (iii) der Nutzung unserer Dienstleistungen entgegen geltendem Recht oder der Nutzungsvereinbarung; oder (iv) bei einem erheblich erhöhten Risiko, dass Sie Ihre Zahlungsverpflichtung nicht erfüllen könnten, blockieren oder einschränken.

Falls wir berechtigt sind, den Zugriff auf die Zahlungsdienstleistungen wie oben beschrieben zu sperren oder einzuschränken, können wir es auch ablehnen, von Ihnen veranlasste Transaktionen durchzuführen. Wir werden Sie ohne ungebührliche Verzögerung über die Ablehnung und, sofern möglich, über die Gründe für die Ablehnung unterrichten. Wir sind nicht verpflichtet, Sie hierüber zu unterrichten, wenn dies zumutbare Sicherheitsmaßnahmen kompromittieren würde oder anderweitig rechtswidrig wäre.

7. Sichere Aufbewahrung Ihrer Benutzerkonto- und Autorisierungsdaten

Sie sind dafür verantwortlich, Ihre Autorisierungsdaten und alle weiteren mit Ihrem Benutzerkonto zusammenhängenden Daten sicher und für unbefugte Personen unzugänglich aufzubewahren. Die Autorisierungsdaten und sonstigen mit Ihrem Benutzerkonto zusammenhängenden Daten sind personengebunden und dürfen nicht Dritten übertragen oder von Dritten verwendet werden. Gemäß dem Vorstehenden müssen Sie Folgendes beachten:

-       Lassen Sie niemals Ihr Gerät oder Ihre Autorisierungsdaten an einem öffentlich zugänglichen Ort zurück;

-       Bewahren Sie Ihre Autorisierungsdaten nicht in irgendeiner Form oder auf irgendeine Weise zusammen mit oder in dem Telefon oder mobilen Gerät auf;

-       Lassen Sie niemals Ihr Gerät oder Ihre Autorisierungsdaten in einem Auto zurück;

-       Leihen Sie das Gerät keinen anderen Personen;

-       Legen Sie die Autorisierungsdaten keinen Dritten gegenüber offen;

-       Achten Sie darauf, dass Dritte nicht Ihren Bildschirm oder Ihre Fingerbewegungen beobachten, während Sie Ihre Autorisierungsdaten eingeben.

8. Verlustmitteilung

Sie müssen uns so bald wie möglich benachrichtigen, wenn Sie Grund zur Annahme haben, dass eine unbefugte Person Zugriff auf Ihre Autorisierungs-PIN oder andere mit Ihrem Benutzerkonto zusammenhängende Daten erhalten oder von diesen Kenntnis erlangt hat, zum Beispiel bei Verlust, Diebstahl, widerrechtlicher Aneignung oder unbefugter Nutzung des Geräts („Verlustmitteilung“). Wenn Ihre Verlustmitteilung bei uns eingegangen ist, werden wir die über die SEQR-App bereitgestellten Zahlungsfunktionen sperren, so dass weitere Transaktionen automatisch abgelehnt werden. Die Verlustmitteilung gilt als in genau dem Moment bei uns eingegangen, in dem Sie uns die Gründe für die Mitteilung ausreichend darlegen (und uns die nötigen Informationen darüber, was zu sperren ist, geben).

Falls Sie die oben genannten Anforderungen nicht erfüllen (insbesondere wenn Sie Ihre Benutzerkonto- und Autorisierungsdaten nicht sicher aufbewahren), sind Sie unbeschadet der gesetzlichen Haftungsbeschränkungen stets verantwortlich für Transaktionen, die ausgeführt werden, weil Ihr Benutzerkonto von einem Dritten genutzt wurde.

9. Ihre Haftung für nicht autorisierte Transaktionen

Falls eine nicht autorisierte Transaktion darauf zurückzuführen ist, dass Sie Ihre Autorisierungsdaten nicht sicher aufbewahrt haben („Verlust von Autorisierungsdaten“), einschließlich des Diebstahls des Geräts, müssen Sie die daraus entstandenen Verluste bis zu einem Höchstbetrag von 150 EUR tragen. Falls eine nicht autorisierte Transaktion jedoch auf einen Verlust von Autorisierungsdaten zurückzuführen ist, der sich aus grober Fahrlässigkeit Ihrerseits ergibt, müssen Sie die daraus entstandenen Verluste bis zu einem Höchstbetrag von 1 500 EUR tragen. Es gilt als grobe Fahrlässigkeit, wenn Sie (i) die Anforderung, Ihre Benutzerkonto- und Autorisierungsdaten sicher aufzubewahren, nicht erfüllt haben; oder (ii) es versäumt haben, eine erforderliche Verlustmitteilung unverzüglich abzusenden.

Falls eine nicht autorisierte Transaktion darauf zurückzuführen ist, dass Sie betrügerisch handeln oder absichtlich eine oder mehrere Ihrer Pflichten in Zusammenhang mit den Nutzungsbedingungen nicht erfüllen, sind Sie uneingeschränkt für alle damit einhergehenden Verluste haftbar.

Unbeschadet der vorstehenden Bestimmungen haften Sie (sofern Sie nicht betrügerisch handeln) nicht für die finanziellen Folgen aus einem Verlust von Autorisierungsdaten, in dessen Folge es zu nicht autorisierten Transaktionen kommt, die veranlasst wurden, nachdem bereits eine Verlustmitteilung bei uns eingegangen ist.

Für die Verwendung von bestimmten Finanzierungskonten können zusätzliche Bedingungen gelten.

10. Unsere Haftung für nicht autorisierte oder fehlerhafte Transaktionen

Nicht autorisierte oder fehlerhafte Transaktionen werden von uns nur berichtigt, wenn Sie uns ohne ungebührliche Verzögerung in Kenntnis setzen, sobald Ihnen nicht autorisierte oder fehlerhafte Transaktionen, durch die ein Anspruch begründet wird, bekannt werden und wenn dies nicht später als 13 Monate nach dem Datum geschieht, an dem wir das Finanzierungskonto belastet haben, sofern wir es gegebenenfalls nicht versäumt haben, Informationen über die Transaktion gemäß dieser Nutzervereinbarung bereitzustellen oder verfügbar zu machen.

Wenn wir wie oben beschrieben haftbar sind, werden wir Ihnen den Betrag der nicht ausgeführten oder fehlerhaften Transaktion ohne ungebührliche Verzögerung zurückerstatten und gegebenenfalls das belastete Finanzierungskonto wieder in den Zustand versetzen, in dem es sich befunden hätte, wenn die fehlerhafte Transaktion nicht ausgeführt worden wäre.

Im Falle einer nicht ausgeführten oder fehlerhaft ausgeführten Transaktion, bei der der Zahlungsauftrag von Ihnen aufgegeben wurde, werden wir ungeachtet der oben beschriebenen Haftung auf Verlangen sofortige Anstrengungen unternehmen, um die Transaktion nachzuverfolgen, und Sie über das Ergebnis benachrichtigen.

Darüber hinaus sind wir Ihnen gegenüber haftbar für alle Gebühren, für die wir verantwortlich sind, sowie für alle Zinsen, die infolge der Nichtausführung oder fehlerhaften Ausführung der Transaktion fällig werden.

11. Rückerstattung von nicht autorisierten Transaktionen

Falls Sie gemäß dieser Nutzervereinbarung für eine nicht autorisierte Transaktion nicht verantwortlich sind, werden wir Ihnen den Betrag unverzüglich zurückerstatten und das belastete Finanzierungskonto wieder in den Zustand versetzen, in dem es sich befunden hätte, wenn die nicht autorisierte Transaktion nicht ausgeführt worden wäre.

12. Gebühren

Außer wie unten angegeben werden wir Ihnen keine Gebühren für die Nutzung unserer Dienstleistungen berechnen.

Es können Gebühren für internationale (grenzüberschreitende) Transaktionen anfallen. Alle Gebühren werden Ihnen vor der Autorisierung der Transaktion in der SEQR-App angezeigt. Falls Sie mit den Ihnen angezeigten Gebühren nicht einverstanden sind, sollten Sie die Transaktion nicht autorisieren.

Es können Gebühren für die mobile Datenkommunikation und ähnliche Dienste, die für die Nutzung unserer Dienstleistungen erforderlich sind, gemäß den Bestimmung Ihres Vertrags mit Ihrem Mobilfunkbetreiber oder ähnlichen Vereinbarungen anfallen. Für die Nutzung eines Finanzierungskontos können Gebühren gemäß den jeweiligen Bestimmungen des Anbieters des Finanzierungskontos anfallen.

Zusätzliche Gebühren können gemäß den Bestimmungen und Bedingungen für die sonstigen Dienstleistungen anfallen.

13. Währungsumrechnung

Bei Transaktionen, die Währungsumrechnungen beinhalten, werden Sie in der SEQR-App über anfallende Wechselkursgebühren und den Betrag, der für die Transaktion fällig wird, informiert. Diese Informationen werden Ihnen bereitgestellt, bevor Sie eine Transaktion autorisieren. Falls Sie mit den Ihnen angezeigten Wechselkursgebühren nicht einverstanden sind, sollten Sie die Transaktion nicht autorisieren.

Für Tap & Pay Zahlungen verwenden wir die Wechselkurse von Riksbanken an dem Geschäftsdatum und einen Umrechnungszuschlag von 2 Prozent. Für nicht börsennotierte Währungen, verwenden wir den Wechselkurs von Mastercard plus Zuschlag. Der Betrag, der von ihrem Konto abgeschrieben wird, wird auf dem Zahlungsbeleg gezeigt.

14. Unzureichendes Guthaben oder unzureichender Kredit

Sie sind dafür verantwortlich, stets sicherzustellen, dass das von Ihnen ausgewählte Finanzierungskonto sowohl zum Zeitpunkt der Autorisierung der Transaktion als auch zu dem Zeitpunkt, an dem diese Ihrer Bank oder Ihrem Finanzinstitut zur Erfüllung vorgelegt wird (was gegebenenfalls erst einige Bankarbeitstage nach der Autorisierung der Transaktion der Fall sein kann), ausreichend Guthaben oder Kredit aufweist, um eine von Ihnen autorisierte Transaktion zu erfüllen zu können.

15.Falls eine Transaktion den Betrag des verfügbaren

Guthabens oder Kredits Ihres Finanzierungskontos/Ihrer Finanzierungskonten übersteigt, (i) sind Sie uns gegenüber für den Betrag der Transaktion und alle Gebühren, die uns durch das unzureichende Guthaben oder den unzureichenden Kredit entstehen, in voller Höhe haftbar, und (ii) Sie autorisieren uns, jedes Ihrer Zahlungskontos für alle derartigen, fälligen Beträge zu belasten. Sie erklären sich damit einverstanden, alle Kosten und Aufwendungen zu tragen, die uns durch die Beitreibung von ausstehenden Forderungen entstehen, sofern solche Kosten, Gebühren oder Aufwendungen nicht nach geltendem Recht unzulässig sind.Datenschutzrichtlinie (Verarbeitung von personenbezogenen Daten)

SEQR Group und SEQR Payments verarbeiten als für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten Verantwortliche personenbezogene Daten über Sie. Indem Sie sich für unsere Dienstleistungen registrieren und unsere Dienstleistungen nutzen, werden personenbezogene Daten über Sie, über Händler und über die Anbieter der Finanzierungskonten, die Sie mit der SEQR-App verknüpft haben, erhoben. Um eine hohe Datenqualität aufrechtzuerhalten, können personenbezogene Daten auch von zentralen Datenbanken wie Adressdatenbanken erhoben werden.

Die verarbeiteten Daten (z. B. Identitätsinformationen und Transaktionsdaten wie Informationen über die gekauften Waren und Dienstleistungen, einschließlich Preis, Datum und Uhrzeit sowie Ort des Kaufs) werden zur Verwaltung der Nutzung unserer Dienstleistungen, für auf Ihrer Kaufhistorie basierendes Direktmarketing und für die Präsentation von Waren und Dienstleistungen von ausgewählten Partnern genutzt. Diese Verarbeitung beinhaltet Betrugsprävention und Maßnahmen zur Einhaltung der geltenden Vorschriften zur Bekämpfung von Geldwäsche. Die Daten werden außerdem für die Anpassung und Weiterentwicklung unserer Dienstleistungen genutzt, was die Markt- und Kundenanalyse, die Geschäftsüberwachung sowie die Geschäftsfeld- und Verfahrensentwicklung beinhalten kann.

SEQR Payments ist rechtlich dazu verpflichtet, personenbezogene Daten über Sie nicht unbefugt offenzulegen. Die SEQR Group muss auf diese Daten zugreifen, um Ihnen ihre Dienstleistungen zu erbringen. Sie erklären, dass Sie die Übermittlung von transaktionsspezifischen personenbezogenen Daten von SEQR Payments an SEQR Group verstanden haben und dieser ausdrücklich zustimmen. Personenbezogene Daten über Sie werden keinen Empfängern außerhalb der Seamless-Gruppe offengelegt, sofern eine solche Offenlegung (i) nicht erforderlich ist, um unsere Dienstleistungen zu erbringen; (ii) gesetzlich oder durch eine behördliche Entscheidung erforderlich ist; (iii) mit der Prävention von Geldwäsche oder Betrug zusammenhängt; oder (iv) ausdrücklich von Ihnen verlangt wird.

Es kann vorkommen, dass wir als für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten Verantwortliche Datenverarbeitungseinrichtungen nutzen, die sich außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums („EWR“) befinden, was bedeutet, dass bestimmte personenbezogene Daten außerhalb des EWR verarbeitet werden können. Personenbezogene Daten können an Empfänger außerhalb des EWR übermittelt werden, insoweit eine solche Übermittlung erforderlich ist, um die von Ihnen gewünschten grenzüberschreitenden Dienstleistungen zu erbringen.

Solange Sie bei uns als Nutzer unserer Dienstleistungen registriert sind und für eine Frist von bis zu 12 Monate danach, werden personenbezogene Daten zur Verwaltung Ihrer Nutzung unserer Dienstleistungen verarbeitet. Kaufbezogene Informationen (Informationen über die gekauften Waren und Dienstleistungen, einschließlich Preis, Datum und Uhrzeit sowie Ort des Kaufs) werden während einer Frist von höchstens 36 Monaten nach dem Zeitpunkt des Kaufs verarbeitet. Wenn die oben genannten Fristen abgelaufen sind, werden die Daten nur noch gespeichert und verarbeitet, um den gesetzlichen Aufbewahrungspflichten zu entsprechen und Ihnen Zugang zu Belegdaten zu gewähren.

Sie sind berechtigt, kostenlos Auskunft darüber zu erhalten, welche personenbezogenen Daten über Sie wir verarbeiten. Wenn Ihrer Meinung nach Daten falsch oder irreführend sind, müssen Sie uns unverzüglich kontaktieren. Sie können uns anweisen, personenbezogene Daten nicht zu Direktmarketingzwecken zu verwenden.

Fragen zu dieser Datenschutzrichtlinie können an unseren Kundenservice gerichtet werden.

Um unsere Dienstleistungen nutzen zu können, müssen Sie sich mit der Verarbeitung von personenbezogenen Daten gemäß dieser Datenschutzrichtlinie einverstanden erklären.

16. Verfügbarkeit

Unsere Dienstleistungen sind in der Regel rund um die Uhr an sieben Tagen die Woche verfügbar. Jedoch garantieren wir nicht, dass unsere Dienstleistungen frei von Fehlern oder Unterbrechungen sind. Wir sind berechtigt, betriebliche Verfahren, technische Daten usw. zu ändern und unsere Dienstleistungen jederzeit für Wartungsarbeiten oder infolge ähnlicher Aktivitäten einzustellen. Wir versuchen, geplante Wartungsarbeiten stets vorher anzukündigen, können jedoch nicht garantieren, dass diese Ankündigung Sie jedes Mal erreicht.

Die Erbringung unserer Dienstleistungen hängt von Dienstleistungen ab, die von Dritten erbracht werden (z. B. Mobilfunkbetreiber). Wir sind für derartige von Dritten erbrachte Dienstleistungen nicht verantwortlich.

17. Unsere Haftung

Wir sind nicht verantwortlich für eine Nichterfüllung einer Pflicht aus dieser Nutzervereinbarung, wenn eine solche Nichterfüllung auf einen der unten angegebenen Umstände (jeweils einzeln ein „befreiender Umstand“) zurückzuführen ist und der befreiende Umstand die rechtzeitige Erfüllung dieser Pflicht verhindert oder erheblich erschwert. Ein befreiender Umstand ist ein Umstand, der sich unserer zumutbaren Kontrolle entzieht, einschließlich Handlungen oder Unterlassungen von Behörden, dem Erlass neuer Rechtsvorschriften, der Änderung bestehender Rechtsvorschriften, dem Ausscheiden, der Erkrankung, der eingeschränkten Arbeitsfähigkeit, dem Tod von Mitarbeitern, Arbeitskämpfe, Blockade, Brand, Überschwemmung, Verlust oder Zerstörung von Eigentum oder Daten von großer Bedeutung und schweren Unfällen.

Wir sind nicht haftbar für Verluste oder Schäden infolge des Missbrauchs oder der nicht autorisierten Nutzung unserer Dienstleistungen, sofern dies nicht direkt auf eine Verletzung dieser Nutzervereinbarung durch uns zurückzuführen ist. Wir sind unter keinen Umständen haftbar für mittelbare Schäden wie entgangene Gewinne, den Verlust von Goodwill, entgangene Aufträge, entgangenen Umsatz oder entgangene erwartete Einsparungen und jegliche Verluste und Schäden, die sich nicht direkt aus einer Verletzung dieser Nutzervereinbarung durch uns ergeben.

18. Änderung der Nutzungsbedingungen

Diese Fassung der Nutzungsbedingungen ist bis auf Widerruf ab dem 1 Juli 2016 gültig. Sie erkennen an und erklären sich damit einverstanden, dass wir die Nutzungsbedingungen jederzeit ändern können. Änderungen, die gesetzlich erforderlich sind, treten zum Zeitpunkt der Bekanntgabe durch uns in Kraft, ohne dass wir Sie vor Inkrafttreten der Änderungen über diese in Kenntnis setzen müssen. Änderungen, die nicht gesetzlich erforderlich sind und die Zahlungsdienstleistungen betreffen, treten zum Zeitpunkt der Bekanntgabe durch uns in Kraft, frühestens jedoch zwei Monate, nachdem Sie über die Änderungen in Kenntnis gesetzt wurden. Änderungen, die nicht gesetzlich erforderlich sind und die sonstigen Dienstleistungen betreffen, treten zum Zeitpunkt der Bekanntgabe durch uns in Kraft, frühestens jedoch zwei Wochen, nachdem Sie über die Änderungen in Kenntnis gesetzt wurden.

Wenn Sie mit einer Änderung der Nutzungsbedingungen gemäß den vorstehenden Bestimmungen nicht einverstanden sind, können Sie diese Nutzervereinbarung jederzeit kündigen. Indem Sie nach Inkrafttreten einer Änderung der Nutzungsbedingungen, über die Sie in Kenntnis gesetzt wurden, unsere Dienstleistungen nutzen, erklären Sie Ihr Einverständnis mit den geänderten Nutzungsbedingungen.

Die jeweils aktuellen Nutzungsbedingungen sind auf der Website veröffentlicht. Auf Verlangen senden wir Ihnen die geltenden Nutzungsbedingungen an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse.

19. Mitteilungen

Sie haben verstanden, dass wir Ihnen Mitteilungen gegebenenfalls elektronisch zusenden und erklären sich damit einverstanden. Mitteilungen von uns werden vorzugsweise an das Gerät gesendet, können aber auch auf andere Weise gesendet werden.

20. Übertragung

Sie dürfen Ihre Rechte und/oder Pflichten aus dieser Nutzervereinbarung nicht übertragen. Wir sind berechtigt, unsere Rechte und/oder Pflichten aus dieser Nutzervereinbarung auf jede juristische Person innerhalb der Seamless-Gruppe zu übertragen.

21. Ihr Widerrufsrecht

Sie können diese Nutzervereinbarung innerhalb von 14 Tagen ab dem Tag, an dem die Vereinbarung geschlossen wurde, durch eine Mitteilung an uns widerrufen. Unabhängig vom vorgenannten Widerrufsrecht können Sie diese Nutzervereinbarung jederzeit gemäß den folgenden Bestimmungen kündigen.

22. Laufzeit und Kündigung

Diese Nutzervereinbarung bleibt in Kraft, bis sie gemäß ihren Bestimmungen gekündigt wird.

Sie können diese Nutzervereinbarung jederzeit kündigen, indem Sie uns eine Kündigungsmitteilung an die unten angegebene E-Mail-Adresse senden. Wir können diese Nutzervereinbarung unter Berücksichtigung einer Kündigungsfrist von mindestens zwei Monaten jederzeit kündigen. Jede Partei kann diese Nutzervereinbarung mit sofortiger Wirkung kündigen, wenn die andere Partei eine wesentliche Verletzung ihrer Pflichten aus dieser Nutzervereinbarung begeht oder gegen geltendes Recht verstößt.

23. Sonstige Dienstleistungen

Für die sonstigen Dienstleistungen können andere Bestimmungen und Bedingungen gelten. Diese Bestimmungen und Bedingungen unterliegen Ihrer gesonderten Einverständniserklärung.

24. Geltendes Recht

Diese Nutzervereinbarung unterliegt dem deutschem Recht. Alle Streitigkeiten, die sich aus oder in Zusammenhang mit dieser Nutzervereinbarung entstehen, sind von den zuständigen Gerichten in Deutschland zu entscheiden.

25. Gesellschaft und Kontaktdaten

SEQR Payments

SEQR Payments AB ist einer in Schweden (Eintragungs-Nr. 556876-5100) eingetragene Gesellschaft und erbringt Zahlungsdienstleistungen und E-Money-Dienstleistungen im Sinne der europäischen Richtlinie 2007/64/EG über Zahlungsdienste in Schweden und anderen Ländern des EWR. SEQR Payments unterliegt der Aufsicht durch die schwedische Finanzaufsichtsbehörde (www.fi.se) und hat die Identifikationsnummer 045024.

Anschrift: SEQR Payments, Box 6234, 102 34 Stockholm, Sweden

Telefon (Hauptsitz Schweden): +46 8 564 87 800

Telefon (Kundendienst und Verlustmitteilung): +32 28 08 88 90

E-Mail: kundenservice@seqr.com

SEQR Group

SEQR Group AB ist eine in Schweden eingetragene Gesellschaft (Eintragungs-Nr. 559029-2602) und erbringt SEQR nichtfinanzielle Dienstleistungen.

Anschrift: SEQR Benelux, , Ellermanstraat 14, 2060 Antwerp, Belgium

Telefon (Kundendienst und Verlustmitteilung): +32 28 08 88 90

E-Mail: kundenservice@seqr.com

Beschwerden an uns

Beschwerden (z. B. Meldung von Fehlern) müssen innerhalb einer angemessenen Frist ab dem Zeitpunkt, an dem Sie den Fehler bemerkt haben oder hätten bemerkt haben sollen, an uns gerichtet werden. Wenn Sie es versäumen, Fehler gemäß der vorstehenden Bedingung zu melden, kann es vorkommen, dass Sie Ihr Beschwerderecht verwirkt haben.

Sonstige Beschwerden und Beschwerdeverfahren

Beschwerden über Zahlungen, SEQR Payments oder andere Bestandteile der erbrachten Zahlungsdienstleistungen, können jederzeit gerichtet werden an:

Banken- und Versicherungsaufsicht: Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn, Postfach 1253, 53002 Bonn, Fon: 0228 / 4108 – 0, Fax: 0228 / 4108 – 1550, E-Mail: poststelle@bafin.de